Warning: A non-numeric value encountered in /var/www/l3s4193/html/airplay/www/wp-content/themes/gonzo/single.php on line 52

Warning: A non-numeric value encountered in /var/www/l3s4193/html/airplay/www/wp-content/themes/gonzo/single.php on line 53

Warning: A non-numeric value encountered in /var/www/l3s4193/html/airplay/www/wp-content/themes/gonzo/single.php on line 54

Warning: A non-numeric value encountered in /var/www/l3s4193/html/airplay/www/wp-content/themes/gonzo/single.php on line 55

Warning: A non-numeric value encountered in /var/www/l3s4193/html/airplay/www/wp-content/themes/gonzo/single.php on line 56

Warning: A non-numeric value encountered in /var/www/l3s4193/html/airplay/www/wp-content/themes/gonzo/single.php on line 57

Warning: A non-numeric value encountered in /var/www/l3s4193/html/airplay/www/wp-content/themes/gonzo/single.php on line 58
Story

Published on August 24th, 2012 | by lob

1

Apple TV Plug & Play

Das Apple TV wurde am 7. März 2012 in dritter Generation auf den Markt gebracht. Nachdem die erste Version (mit interner Festplatte, Markteinführung 2006) mir damals mit rund 270,- Euro einfach zu teuer war und die zweite Genration (Markteinführung 2010) leider immer noch kein Full HD konnte,  ist die dritte Generation von Apples Set-Top Box für seine rund 100,- Euro ein wirklich ausgereifter Media Player der nun im Wohnzimmer den letzten freien HDMI Eingang meines Fernsehers belegt.

Auspacken und anschließen

Das öffnen der Verpackung aus auspacken des kleinen Apple TV ist, Apple typisch, eine wahre Wonne. Apple ist mit abstand das einzige Unternehmen (das ich kenne), welches dermaßen viel Wert auf die Verpackung der eigenen Produkte legt.

Meiner Meinung nach zahlt sich das auch aus – Denn der Prozess des auspackens bestätigt mich in der Überzeugung ein tolles, hochwertiges Gerät gekauft zu haben.

Besonders toll empfinde ich diese schmale schwarze Schutzfolie die sich einmal um den kleinen schwarzen Kasten zieht und die Anschlüsse schützt. Das ist nicht etwa ein Tesafilmstreifen – Es ist ein Folie die farblich in exakt dem gleichen Schwarz wie das Gehäuse des Apple TV gefertigt wurde.

Wenn man dann diese kleine Box in der Hand hält, hat man wirklich das Gefühl etwas hochwertiges gekauft zu haben. Ein massives Kunststoffgehäuse mit, wiederum typisch Apple, nichts dran außer den wichtigsten Anschlüssen (Strom, HDMI, USB, optischer Audio Ausgang, Netzwerk). Kurz Erwähnen muss ich an dieser Stelle noch das Stromkabel, welches aufwendig zu einer Schnecke zusammengerollt am Boden der Verpackung liegt – Wer kommt nur auf die Idee ein Stromkabel so aufzurollen? Auch der Mantel des Stromkabels ist anders als man es kennt: Eine matte und geschmeidige Gummimischung wurde für eine profane Stromversorgung verwendet. Chapeau Apple!

Unterm Strich haben die Designer von Apple mal wieder eine Meisterleistung des Produktdesigns und der Verpackungskunst vollbracht.

Das es nicht viele Anschlussmöglichkeiten gibt, ist das Anschließen mittels Strom, HDMI und dem Netzwerkkabel kurzerhand erledigt. Über den optischen Ausgang stelle ich noch eine Verbindung zum AV-Receiver her und den USB Port kann man eh vernachlässigen, da dieser in der aktuellen iOS Version des Apple TV gar keine Verwendung findet (meines Erachtens etwas verwirrend, wenn es am einem Gerät einen Anschluss gibt der aber von dem Betriebsystem gar nicht genutzt wird).

Die beiliegende Fernbedienung ist ein „alter Freund“. Das Gerät mit dem schmalen Alugehäuse und den wenigen Tasten gibt es schon seit 2010 und mit ihr kann man auch den iMac und das Mac Book fernbedienen.

Einschalten

Es gibt keinen Einschaltknopf. Das liegt wohl daran, dass man das Gerät nie ausschalten soll – Muss man auch nicht, denn im Leerlauf verbraucht es gerade mal 0,6 Watt und im Ruhezustand 0 Watt (bzw. weniger als 0,1 Watt, da das Messgerät weniger nicht anzeigen kann, siehe hierzu auch den Blog von ichDigital). Also ist es immer eingeschaltet, was für ein AirPlay Streaming Device auch sehr praktisch ist – Dazu später mehr.

Das erste Bild was Apple TV anzeigt ist die Frage nach der Systemsprache und nachfolgend, ob man einverstanden ist wenn Apple TV Nutzungsdaten an Apple sendet. Das Hauptmenü begrüßt den Anwender dann mit den bekannten Icons für Filme, Musik, Einstellungen etc. Jeder der ein iPhone oder ähnliches hat, kennt diese Symbole und fühlt sich sofort zu Hause.

Dadurch, dass ich das Gerät über ein Netzwerkkabel mit dem DSL Router verbunden habe, hat das Apple TV direkt eine Verbindung zum iTunes Store aufgebaut und schlägt mir schon einige Filme vor. Hier fällt mir etwas interessantes auf: Da ich meine Gerät gerne in englischer Sprache nutze (die deutschen Übersetzungen sind oft einfach miserabel), hatte ich auch bei der Wahl der Systemsprache für das Apple TV englisch ausgewählt. Dennoch werden mir hier deutschsprachige Filme vorgeschlagen. Auch die Kurzbeschreibung des Filminhaltes ist in deutsch. Irgendwie scheint der iTunes Store bei Auswahl der der Filme zu erkennen aus welchem Land ich komme.

Konfiguration

Was soll man jetzt noch konfigurieren? Es geht doch schon alles! Oft angepriesen und selten erreicht: Plug&Play – Anschließen und loslegen.

Das macht aber doch keinen Spass. Früher war der Kauf eines Gerätes und die Inbetriebnahme ein Event. Da mussten Dinge installiert und konfiguriert werden. Firmware wurde upgedatet und das Gerät musste den persönlichen Wünschen angepasst werden. Nicht selten ging dann am Ende gar nichts mehr und die beiliegende Bedienungsanleitung mit der deutschen Übersetzung war zwar witzig zu lesen aber eine Hilfe war sie nie… Nein, eine Konfiguration des Apple TV ist eigentlich nicht nötig. Alles ist da und alles funktioniert. Einfach so.

Beim Durchstöbern der Einstellungsparameter fallen mir dann doch zwei Dinge auf:

1. Allgemein > Zeitzone: Hier ist standardmäßig Cupertino eingestellt. Das sollte ich mal auf Berlin, bzw. auf Automatisch ändern.

2. Allgemein > Netzwerk: Hier fehlt die Einstellung für das WLAN – Interessant: Erst nach entfernen des Netzwerkkabels erscheint hier die Einstellmöglichkeit „WLAN konfigurieren“.

 

Los geht’s

Filme in HD Qualität

Wie erwartet und wie von der iTunes Applikation her bekannt, werden hier die in Deutschland verfügbaren Filme aus dem iTunes Store angezeigt. Aufgereiht mit den jeweiligen Film-Cover stöbert man durch die Reihen so wie man früher in der Videothek durch die Reihen gelaufen ist. Nur die Sortierung ist etwas geschickter als in der Videothek.

Bei den Top-Filmen werden in der ersten Reihe bereits einige Vorschläge gemacht. Hier wird auch der „Film der Woche“ angepriesen, ein Film den man für 99 Cent ausleihen kann. Interessant sind auch die Vorschläge unter „Filme die man haben muss“, wobei mir „KeinOhrHasen“ vorgeschlagen wird – Nein, den muss ich sicher nicht haben. Hoffentlich lernt iTunes noch welche Filme ich mag und welche nicht ;-)

Nachfolgend werden weitere Filme sortiert nach Top Filmen, Neuerscheinungen, Katalogtiteln (Blockbuster), HD Filmen usw. aufgelistet.

Weitere Auswahlmöglichkeiten bieten sich durch die Genius Funktion, Auswahl eines Genres, die gezielte Suche nach einem Film Titel sowie einige Film Trailer, wobei hier wiederum nur englischsprachige Trailer angeboten werden, auch nachdem ich die Systemsprache auf deutsch geändert habe. Deutsche Trailer gibt es anscheinend nicht.

Anders als im iTunes Store der über die iTunes Applikation auf dem Mac (oder Windows PC) aufgerufen wird, kann man über das Apple TV einen Film nur ausleihen und nicht kaufen. Auch gibt es keine Möglichkeit zwischen SD und HD Qualität zu wählen. Liegt ein Film in HD Qualität vor, kann man nicht auf die günstigere SD Qualität zurückgreifen. Hier sei noch bemerkt, dass mit „HD“ Filme in der Qualität 720p und 1080p gemeint sind.

Ein weiterer Unterschied zum iTunes Store ist die Wunschliste. Hier können zwar über Apple TV Filme vorgemerkt werden, diese Wunschliste wird aber anscheinend nicht mit der Wunschliste im iTunes Store synchronisiert.

Ein Film der über Apple TV ausgeliehen wird, kann wie üblich innerhalb von 48h so oft angeschaut werden wie man möchte. Jedoch, auch hier wieder ein kleiner Unterschied zum Mac, immer nur am Apple TV! Es ist also nicht möglich einen Film auszuleihen und dann auf dem iPad oder Mac Book weiter zu schauen…

Erste Irritation beim Anwender: Ich dachte alle Apple Systeme sind aufeinander abgestimmt?

Natürlich kann man am iPad (oder Mac) den gleichen Film über den iTunes Store auswählen und intelligent wie der iTunes Store nun einmal ist, weist mich das System auch darauf hin, dass der Film schon einmal ausgeliehen wurde. Wenn man dann auf dennoch auf „Leihen“ klickt, muss man für den Film doppelt zahlen.

Hier muss Apple nachbessern: Selbst eine App kann man auf verschiednen Geräten so oft installieren wie man möchte und auch Musik kann über iCloud von überall abgerufen werden. Das sollte bei Filmen auch möglich sein…

Musik

Beim erstmaligen Aufruf der Musik Funktion am Apple TV fragt das Gerät nach einem iTunes Store Account. Nach Eingabe der Kennung kommt man aber  nicht wirklich weiter… Apple TV weist mich darauf hin, dass ich erst einmal in iTunes die Funktion „iTunes Match“ aktivieren muss um dann über Apple TV auf meine Musik in der iCloud zurückgreifen zu können.

Zweite Irritation beim Anwender: Was soll das denn?

Ok, wir reden hier von Apple TV und nicht vom Apple Radio. Aber warum kann ich nicht durch den iTunes Store browsen so wie an dem Mac? Naja, kurz nachgedacht… Wozu soll das gut sein? Auch wenn man mit dem Apple TV durch den iTunes Store browsen könnte, Musik kaufen (und das ist ja Sinn und Zweck des iTunes Stores) kann man mit dem Apple TV eh nicht, denn wo soll das Apple TV die gekaufte Musik ablegen?

Also, es macht Sinn! Und, typisch Apple, es werden nur Dinge eingebaut die auch Sinn machen – Schade nur, dass iTunes Match rund 25,- Euro pro Jahr kostet.

Ist iTunes Match einmal aktiviert, kann man über Apple TV auf seine komplette Musiksammlung zurückgreifen. Auch auf Musik die ursprünglich gar nicht über den iTunes Store gekauft wurde. Voraussetzung ist nur, dass der Artikel im iTunes Store verfügbar ist (siehe Produktbeschreibung iTunes Match). Dann kann die Musik mit dem Apple TV in hervorragender AAC Qualität mit 256 KBit/s über den optischen Ausgang an den AV-Receiver übertragen werden.

Computer

Hier kommt der Menü Punkt, der das Apple TV zu einem vollwertigen Media Player macht. Wenn es im Haushalt einen weiteren Mac (oder Windows PC) mit einer Freigabe der iTunes Media Library gibt (Mediathek), kann das Apple TV ohne weitere Konfiguration direkt darauf zugreifen. Sämtliche Inhalte bezüglich Audio und Videos können wiedergegeben werden. In Verbindung mit einer iPhone Bibliothek (die über iTunes expliziet freigegeben werden muss) kann man sogar auf die eigene Fotosammlung zurückgreifen und diese mit herausragenden Solides Show Effekten wiedergeben.

Diese Funktion ist derart großartig, dass ich die Möglichkeiten in einem separaten Artikel darstellen werde.

Online Inhalte

Am unteren Bildschirmrand reihen sich noch einige weitere Menüpunkte über die ausschließlich auf Online Inhalte zugegriffen werden kann.

Dabei ist MLB.TV vermutlich nur für Baseball begeisterte interessant. Hier kann man sich mit seinem kostenpflichtigen MLB.TV Abo sämtliche Spiele der amerikanischen Major League Baseball in HD Qualität anschauen sowie kostenlos Spielpläne, Echtzeit-Spielstände, Statistiken und Tabellen aus der MLB einsehen.

Mit dem Menüpunkt Trailer landet man bei den gleichen, englischsprachigen Trailern, wie unterhalb von Filme. Warum dieser Aufruf doppelt vorhanden ist, erschließt sich mir nicht.

Über den Punkt WSJ Live erfolgt ein Zugriff auf Inhalte des amerikanischen Wall Street Journal. Hier bekommt man (wiederum in englischer Sprache) aktuelle Finanz- und Wirtschaftsnachrichten.

YouTube, Vimeo, Podcasts, Radio und Flickr sind meines Erachtens selbsterklärend so das ich auf diese Funktionen hier nicht näher eingehen möchte.

Die ersten drei Punkte sind in Amerika sicher sehr beliebt – Hier in Deutschland wird es vermutlich nur vereinzeltes Interesse daran geben. Es wäre wünschenswert wenn man sich hier wie beim iPhone oder iPad eigene Apps installiert könnte. Vorbild könnten auch die Widgets von OS X sein bei denen auch mini Apps von anderen Herstellern eingebunden werden können. Ich persönlich würde mir zum Beispiel an dieser Stelle die Möglichkeit wünschen meine Hausautomation einzubinden. Aber wir sind hier ja nicht bei „Wünsch Dir was“ :-)

Spannend ist noch der Punkt Fotostream, da ja seit iOS 5 und Einführung der iCloud ein Foto mit irgendeinem iOS Gerät gemacht werden kann und es dann sofort auch auf allen anderen iOS Geräten, Macs und eben auch dem Apple TV zu sehen ist. Schade das man beim Fotostream keine eigenen Alben erstellen kann, diese Beschränkung hat aber nichts mit dem Apple TV zu tun.

Etwas fragwürdig ist die Tatsache warum es im aktuellen Apple TV (mit der Firmware 5.0.2) immer noch den Menüpunkt MobileMe gibt. Schließlich wird dieser Service zum 30.6.2012 eingestellt.

Gerade dieser Punkt zeigt mir aber ganz deutlich, dass der Inhalt dieser 8 Menüunkte nicht statisch ist und wie oben bereits beschrieben wäre es toll, wenn in einer der künftigen Software Versionen des Apple TV der Anwender hier eigene Apps einbinden könnte.

iPhone / iPad und Apple TV

Und hier kommt AirPlay – Oder wie ich gerne sage: HDMI ohne Kabel – Jetzt kommt „the awesome thing“!

Seit der iOS Version 4.2.1 haben iPhone, iPad & Co eine neue Funktion namens AirPlay. In Verbindung mit dem Apple TV und bei Nutzung des gleichen WLANs, lassen sich nun einige unglaubliche Funktionen nutzen:

Betrachtet man z.B. auf dem iPhone ein Foto, erscheint nun oben rechts der AirPlay Button über den das Fotos selber oder auch die gesamte Diashow in Full HD Qualität auf dem Fernseher gebeamt wird. Diese Funktion ist immer dann besonders genial, wenn Freunde zu besuch sind und mal eben ein paar Fotos vom Haus, den Kindern, dem neuen Auto oder was auch immer zeigen wollen. Einfach eine Verbindung mit dem WLAN herstellen und jedes Bild kann am Fernseher betrachtet werden. Die Steuerung erfolgt weiterhin am iPhone.

Gleiche Funktion ist bei Musik gegeben, wobei hier die Musik die auf dem iOS Gerät aktuell wiedergegeben wird ebenfalls durch einen Klick auf den AirPlay Button am oberen rechten Bildschirmrand an das Apple TV und somit an den Fernseher oder den angeschlossenen Verstärker gestreamt wird. Die Bedienung inkl. Änderung der Lautstärke erfolgt weiterhin am iOS Gerät.

Und um es auf de Spitze zu treiben, es lassen sich Fotos und Musik auch gleichzeitig zum Apple TV beamen. Damit wäre dann eine mit Musik hinterlegte Diashow möglich ;-)

Sehr komfortabel ist auch das Streamen von Videos die mit YouTube oder Vimeo am iPad angeschaut werden durch einen Klick auf den AirPlay Button hin zum Apple TV gestreamt werden.

Sehr viel Spass wird man auch mit einigen Spielen haben, da jede iOS Software Entwickler die AirPlay Schnittstelle nutzen kann. Hier gibt es z.B. ein Autorennspiel, bei dem das iPad wie ein Lenkrad in der Hand gehalten wird, auf dem iPad der Streckenverlauf sowie einige Telemetriedaten angezeigt werden und das eigene Fahrzeug mit der Fahrtstrecke ist auf dem Fernseher zu sehen. Wir werden auf dieser Webseite immer wieder mal spannende Spiele vorstellen, die diese AirPlay Technik nutzen.

Mit Mirroring kann der Inhalt des iOS Gerätes eins-zu-eins auf dem Fernseher wiedergegeben werden (so wie mit einem Beamer am Notebook). Jede Aktion, jedes Wischen, jedes Fenster wird über das Apple TV auch am Fernseher angezeigt und selbst das Kippen des Gerätes (horizontal / vertikal) wird übertragen. Schade dabei ist nur, dass das iPad Bild nur im 4:3 Modus am Fernseher angezeigt wird.

Um die Funktion zu nutzen, muss man am iOS Gerät lediglich nach einen Doppelklick auf den Home Button die unten erscheinende Applikationsliste nach rechts wegschieben. Es erscheint dann zwischen den Schiebereglern für Helligkeit und Lautstärke das AirPlay Symbol worüber dann das Apple TV als ausgewählt werden kann. Die Funktion Mirroring aktiviert man über den Schalter Synchronisation.

In dem kommenden neuen OS X Betriebssystem „Mountain Lion“ sollen ebenfalls diese AirPlay Funktionen vorhanden sein. In der mir vorliegenden Developer Edition von OSX 10.8 kann ich davon allerdings noch nichts entdecken.

Fazit

Wie bereits erwähnt ist das Apple TV meines Erachtens mehr als erwachsen geworden. Audio und Video Qualität sind hervorragend und für den Preis von rund 100,- Euro gibt es aktuell nichts Besseres am Markt.

Einen großen Nachteil muss ich an dieser Stelle jedoch noch erwähnen: Apple TV kann von Haus aus nur MP4 Videos abspielen. Grund für diese Limitierung ist nicht die fehlende Leistungsfähigkeit der Hardware sondern schlicht die Konzentration von Apple auf den MPEG-4 als Standard Videoformat und iTunes als Medien Quelle. Solange iTunes keine MKV, VOB oder DivX Videos abspielen kann, wird auch das Apple TV das nicht können. Es gibt allerdings Möglichkeiten auf das Apple TV eine andere Software aufzuspielen (Jailbreak) mit der dann z.B. auch der USB Port genutzt werden kann.

Ob man sein Apple TV Jailbreaken möchte oder nicht muss letztlich jeder für sich entscheiden.

 

Tags:


About the Author

Ich liebe Technik - Bin ein Apple Fanboy und HiFi begleitet mich schon mein ganzes Leben lang.



Back to Top ↑