Wissen

Published on Februar 20th, 2014 | by lob

2

AirPlay im Unternehmen

Das streamen von Musik oder die Übertragung eines Videos vom iPhone auf ein Apple TV sind wohl die bekanntesten Anwendungsfälle im privaten Umfeld. Aber auch innerhalb eines Unternehmens lässt sich AirPlay sinnvoll nutzen:

Eigenen Monitor spiegeln oder erweitern

Seit OSX 10.8 gibt es für Macs die Möglichkeit, den eigenen Bildschirm via AirPlay auf einen Bildschirm der an das Apple TV angeschlossen ist zu erweitern oder zu spiegeln.

HT5404_03-mtl-airplay-match_desktop_size_to_this_mac-001-en

Man könnte also in den Besprechungsräumen an jeden Beamer oder Monitor ein Apple TV anschließen um dann bei einem Meeting den eigenen Bildschirminhalt allen anderen Personen zu präsentieren. Gerade wenn verschiedenen Personen etwas zeigen wollen, muss das (meist zu kurze und störrige) VGA Kabel dann nicht mehr herumgereicht werden.

Natürlich kann man auch den Bildschirminhalt des iPads auf eine ähnliche Art präsentieren. Hierzu muss lediglich am iPad die Mirroring Funktion aktiviert werden.

iPad Mirroring

Der Konferenzraum Modus

Da die Nutzung von AirPlay im Zusammenspiel mit dem Apple TV eventuell nicht für jeden Mitarbeiter klar ist, bietet das Apple TV den s.g. Konferenzraum Modus an:

AirPlay Conferenceroom

Wird am Apple TV dieser Modus aktiviert (Einstellungen > AirPlay > Konferenzraumanzeige > Ein), erscheint beim Einschalten des Apple TV ein entsprechender Hinweistext, der beschreibt wie das Apple TV für eine Präsentation genutzt werden kann. Hierbei können zusätzlich unternehmensinterne Informationen hinterlegt werden (z.B. ein eigener Bildschirmhintergrund, die Rufnummer des HelpDesks o.ä.).

Der Konferenzraummodus stellt also keine „neu Funktion“ da. Der Konferenzraummodus ist eigentlich nur die dauerhafte Einblendung einer Bedienungsanleitung die erklärt wie das Apple TV für Präsentationen genutzt werden kann.

 

Apple TV Provisioninerung

Je größer das Unternehmen, desto mehr Besprechungsräume werden vorhanden sein und demnach wird die interne IT Abteilung auch eine ganze Reihe von Apple TV Boxen für den o.g. Zweck konfigurieren müssen. Speziell hierfür gibt es den „Apple Configurator“. Ein kleines Tool welches über den App Store kostenlos geladen werden kann.

Mit dem Apple Configurator können sämtlich Apple TV Einstellungen initial vorgenommen und dann mit Hilfe eines USB Kabels auf jedes Gerät übertragen werden. Die Übertragung dauert dabei nur wenige Sekunden. Bei Bedarf kann mit dieser Methode auch gleich ein iOS Update auf das Apple TV aufgebracht werden. Somit können mehrere Apple TV Boxen in wenigen Minuten für einen Rollout provisioniert werden.

Leider ist die Konfiguration nur über eine direkte USB Verbindung möglich. Eine spätere Konfigurationsänderung, wenn die Geräte im LAN angeschlossen sind, ist mit diesem Tool nicht möglich. Hierfür ist der Einsatz einer 3rd Party Software wie AirWatch oder Absolute erforderlich.

 

AirPlay Passcode

Befindet sich das Apple TV im Unternehmensnetzwerk, kann es in der Regel von jedem beliebigen Ort angesprochen werden. So könnte es passieren, dass man aus Versehen auch mal ein falsches Apple TV für die Präsentation anspricht. Um dies zu vermeiden kann die Vergabe eines s.g. Passcodes eingerichtet werden.

HT5517--airplay_code--deHierbei wird jedes mal, wenn ein Anwender das Apple TV per AirPlay anspricht, ein vierstelliger Code erzeugt und an dem angeschlossenen Bildschirm angezeigt.  Der Anwender muss dann an seinem Gerät mit dem er auf das Apple TV zugreift, genau diesen Code eingeben.

Somit ist sichergestellt, dass die Bildschirmausgabe immer nur an dem Apple TV erfolgt, vor dem der Anwender zu dem Zeitpunkt auch sitzt. Diese Funktion kann wie folgt aktiviert werden: Einstellungen > AirPlay > Sicherheit > Onscreen-Code

Alternativ kann an dem Apple TV auch ein individuelles Kennwort vergeben werden, welches sich nicht bei jedem Verbindungswunsch ändert. Eine weitere Option ist die „einmalige“ Bestätigung eines Codes. Hierbei wird bei einem Verbindungswunsch auch ein vierstelliger Code angezeigt, dieser muss jedoch nur einmal eingegeben werden.

 

AirPlay im Netzwerk

Die Nutzung von AirPlay innerhalb eines Unternehmens kann unter Umständen etwas problematisch sein. Befindet sich das Apple TV in einem anderen Netzwerksegment als das Gerät von dem aus darauf zugegriffen werden soll z.B. bei verschiedenen VLANs, wird das Apple TV bei der Auswahl der verfügbaren Geräte vermutlich gar nicht erscheinen. Der Grund dafür liegt im Design des Bonjour Protokolls mit dessen Hilfe die Funktionen des Apple TV innerhalb des Netzwerkes mitgeteilt wird.

+ Beschreibung des Bonjour Protokolls
Das Protokoll ist eine Erfindung von Apple und beschreibt eine Technik, welche die automatische Erkennung von Netzwerkdiensten in IP-Netzen bereitstellt. Es umfasst verschiedenen Protokolle für Service Discovery, Adress Assignment und Hostname Resolution:

  • IPv4LL – Dynamische Konfiguration von IPv4 Link-Local Adressen
  • mDNS – Multicast DNS
  • DNS-SD – DNS-Basiertes Service Discovery
  • DNS-LLQ – Langlebige DNS Queries
  • DNS-UL – Dynamische DNS Update Leases
  • NAT-PMP – NAT Port Mapping Protokoll

Bonjour ist ein s.g. Multicast Protokoll, dessen Informationen nur innerhalb einer Broadcast Domain (einem Subnetz) verteilt werden.

Um zu erreichen, dass auch Netzwerkübergreifend AirPlay Funktionen genutzt werden können, muss an den Routen (oder der Firewall) ein s.g. Helper eingetragen werden: mDNS, Protokoll UDP, Port 5353

Die hier beschriebenen Funktionen setzten voraus, dass am Apple TV mindestens iOS 6.1, auf dem iPad / iPhone mind. iOS 7.1 und auf einem Mac mind. OS-X 10.9 installiert ist.

 

Tags: , , ,


About the Author

Ich liebe Technik - Bin ein Apple Fanboy und HiFi begleitet mich schon mein ganzes Leben lang.



Back to Top ↑